Katharina J. Ferner lebt als Poetin und Performerin in Salzburg. Redaktionsmitglied mehrerer Literaturzeitschriften: &Radieschen, Mosaik sowie der österreichischen Dialektzeitschrift Morgenschtean.  2016 bis 2019 Mitbetreuung der Lesereihe ADIDO (Anno-Dialekt-Donnerstag) in Wien. 2017 Stadtschreiberin in Hausach (D). 2019 Lyrikstipendium am Schriftstellerhaus Stuttgart. Seit 2020 arbeitet sie gemeinsam mit anderen Autoren mit der Lungauer Kulturvereinigung über das Format „Junge Literatur im Lungau“ zusammen. Seit Jänner 2021 schreibt sie unter dem Titel „Ferner dichtet“ für die Salzburger Krone wöchentlich Poesie. Gemeinsam mit dem Fotografen Mark-Daniel-Prohaska widmet sie sich im Filmprojekt „Homeage“ literarischen Straßennamen in Salzburg und beliest diese mit Texten zeitgenössischer Autoren.Teilnahme am Ingeborg-Bachmann-Wettlesen 2021.   

www.kj-ferner.at